Baum-sw_mitSchrift Foto-Mechthild
a_secov_3
a_secov_4
a_secov_5
a_secov_6
a_secov_7
a_secov_8
a_secov_10
a_sec
a_secov_13
a_secov_11
a_secov_9

Begleitung von Menschen,

die trauern und leiden mit einem Sterbenden

„Gebt' Worte eurem Weh'! Schmerz, der nicht spricht beschwert das eigne Herz bis das es bricht."

 W. Shakespeare

Es gibt Krankheiten, die in langsamer, qualvoller, Leidenszeit zum Tode führen.

Das sind Zeiten, in denen die Trauer einzieht: weil alles so sinnlos ist; weil noch Vieles offen bleiben wird; weil Wünsche und Vorhaben nicht mehr möglich sein werden; weil er/sie, den/die ich liebe, verlöscht.

Manchmal ist in dieser vorausgehenden Trauerzeit ein vertrauensvolles Gespräch Entlastung und Ruhepause, eine Hilfe, die eigenen Ansprüche, Ängste und Vorstellungen zu ordnen und zu klären.